Songtexte

 
Das Tier in mir

Das Tier in mir versteckt sich tief in meinem Hirn
Es kratzt und scharrt an meiner Stirn
Macht mich glauben es mag mich gern
Himmel, oh hilf dem Tier in mir

Das Tier in mir lauert hinter meinem Gesicht
Schmerz oder Liebe kennt es nicht
Meine Vernunft zerreißt es wie Papier
Himmel, oh hilf dem Tier in mir

Manchmal tut es so als sei`s ne kleine Katze
Doch wenn ich es berühren will
greift eine Tigertatze nach meinem Herzen
bereitet Schmerzen

Das Tier in mir
Das jeder sieht und kennt
Es bei meinem Namen nennt
Als wären wir beide eins
Himmel, oh hilf dem Tier in mir

Das Tier in mir läuft an einer sehr langen Leine
Freunde oder Skrupel kennt es keine
Doch es ist ein Teil von mir
Himmel, oh hilf dem Tier in mir

Manchmal tut es so als sei es ein kleiner Pudel
Doch komm ich ihm nah ist es ein reißendes Wolfsrudel
Das mein Ich in Stücke beißt
Mir das Herz raus reißt

Das Tier in mir
Das jeder sieht und kennt
Es bei meinem Namen nennt
Als wären wir beide eins
Himmel, oh hilf dem Tier in mir
Oh, hilf dem Tier in mir
Oh, das Tier in mir

 
Ed Csupkay: Gitarre, Gesang
Tex Morton: Lap Steel

 
Garagenliebe

Treibstoff wird mit Luft gemischt, ein Funke zündet's an
Ein Kolben schießt nach oben, da hängt ein Hebel dran
Der Hebel treibt die Welle, die zum Getriebe geht
Und so führt eins zum anderen, bis sich der Reifen dreht

Ref.
Ein Ding führt zum anderen, so macht die Sache Sinn
Du wirst immer da sein, wo ich gerade bin
Ich bin wie ein Funke und du bist wie Benzin, bist wie Benzin

Der Reifen und die Straße, die wollen zusammen sein
Und wenn es in die Kurve geht, legen wir uns rein
Wir liegen ganz weit vorne, hinter uns ist nichts
Und wenn es geradeaus geht, verformt sich das Gesicht

Ref.

Tritt nicht auf die Bremse, wir sind noch lang nicht da
Solang wir unterwegs sind, ist alles wunderbar
Treibstoff wird mit Luft gemischt, ein Funke zündet's an
Ein Kolben schießt nach oben, da hängt ein Hebel dran
Der Hebel treibt die Welle, die zum Getriebe geht
Und so führt eins zum anderen, bis sich der Reifen dreht

Ref.

Ed Csupkay: Mandoline, Gesang
Malcolm Arison: Gitarre
Richard Pappik: Bongos, Cajón, Triangel
Bardo Henning: Akkordeon
Tex Morton: Lap Steel

 
Holstein

Schau nicht so böse, ich hab nichts getan
Und wenn, dann weißt du nicht mehr
Als höchstens die Hälfte, und die ist nicht neu
Und der Rest ist längst schon verjährt

Ref.
In China gibt’s heute mal Reis für alle
Mein Schatten rennt mir hinterher
In Holstein fiel gestern ein Spaten um
Und du sagst, du liebst mich nicht mehr

Du meinst, ich hab zu viele Falten
Doch wer ist denn schuld daran?
Wenn ich mir für dich das Gesicht abreiß
Klebst du es mir doch wieder an

Ref.

Bei dir muß ich immer das Falsche tun
Und du bist immer dafür
Denn erst wenn du mich ordentlich anschreien kannst
Gehöre ich wohl richtig zu dir

Ref.

 
Ed Csupkay: Gitarre, Geige, Gesang
Malcolm Arison: Mundharmonika, Chorgesang
Sven Regener: Chorgesang
Richard Pappik: Pauke, Schellenkranz

 
Kalter Wind

Tanz Liebling, tanz, Liebling tanz
Gib dich hin und tu es ganz
Tanz Liebling, tanz, Liebling tanz

Sprich Liebling, sprich, Liebling, sprich
Solang du redest schweigst du nicht
Sprich Liebling, sprich, Liebling, sprich

Ref. Draußen weht ein kalter Wind
Draußen weht ein kalter Wind
Mein Kind

Dreh dich, Liebling, dreh dich niemals um
Wer glücklich ist fragt nicht warum
Drum Liebling dreh dich niemals um

Küss mich, Liebling, küss mich noch einmal
Ich bin der letzte Mann im Saal
Küss mich, Liebling, küss mich noch einmal

Ref.

Ich bleibe bei dir, denn ich weiß
Dass die Hölle kalt ist und nicht heiß
Dass die Hölle kalt ist und nicht heiß

Wir bleiben besser wo wir sind
Denn draußen weht ein kalter Wind
Denn draußen weht ein kalter Wind

Ref.

 
Ed Csupkay: Gitarre, Gesang
Malcolm Arison: Mundharmonika
Sven Regener: Klavier, Hammondorgel

 
Worte im Zorn

Jedes Mal wenn ich dich
Traurig gemacht
Zum Weinen gebracht
Verletzte ich mich

Ref.
Worte im Zorn
Worte im Zorn

Jedes Mal wenn ich log
Starb etwas in mir
Auf dem Wege zu dir
Ich mich selber betrog

Ref.

All das Böse, das ich tat
Fiel auf mich zurück
Die Hoffnung auf Glück
Ich wie Unkraut zertrat

Ref.

Die Erinnerung brennt
Eine Narbe ins Herz
Ein Schmerz ist, was bleibt
Nach so langer Zeit

Ref.

 
Ed Csupkay: Madoline, Geige, Gesang
Malcolm Arison: Gitarre
Sven Regener: Hammondorgel, Harmoniegesang